News

Seitennavigation

«Hoch hinaus»

13.9.2022 - Wandertag mit toller Aussicht

Schächentaler Höhenweg: Vom Rätzi zum Fleschsee nach Eggberge

Schächentaler Höhenweg: Vom Rätzi zum Fleschsee nach Eggberge

Schächentaler Höhenweg: Vom Rätzi zum Fleschsee nach Eggberge

Schächentaler Höhenweg: Vom Rätzi zum Fleschsee nach Eggberge

Schächentaler Höhenweg: Vom Rätzi zum Fleschsee nach Eggberge

Schächentaler Höhenweg: Vom Rätzi zum Fleschsee nach Eggberge

Schächentaler Höhenweg: Vom Rätzi zum Fleschsee nach Eggberge

Schächentaler Höhenweg: Vom Rätzi zum Fleschsee nach Eggberge

Am Dienstag, 13.9.2022, fand der traditionelle Wandertag bei bestem Wetter statt. Mindestens vier Stunden Wandern waren angesagt. Für viele Schülerinnen und Schüler war es der erste gemeinsame Klassenausflug. Solche Anlässe ausserhalb des Schulzimmers fördern den Zusammenhalt in den Klassen und erlauben ein gutes Kennenlernen von Schülerinnen, Schülern und Lehrpersonen.

Vielfältig waren auch die Ziele und Routen der Wanderungen: Seelisberg-Rütliwiese, Ibergeregg, Bürgenstock, Schächtentaler Höhenweg von Ratzi nach Eggberge, Rigi, Klingenstock-Fronalpstock, Sattel Hochstuckli, Meggerwald, Seebodenalp, Glattalp.

«Freude erleben»

29.8.2022 – Zur Eröffnungsfeier des Schuljahrs 2022/23 versammeln sich die Schülerinnen und Schüler auf dem Oberen Hof. Dort werden sie vom Rektor Benno Planzer freudig begrüsst.
  

Rektor Benno Planzer wünscht den Schülerinnen und Schülern im neuen Schuljahr viel Freude.

Rektor Benno Planzer wünscht den Schülerinnen und Schülern im neuen Schuljahr viel Freude.

Die Lernenden sind gespannt auf ihren ersten Schultag nach den Sommerferien.

Die Lernenden sind gespannt auf ihren ersten Schultag nach den Sommerferien.

Lino und Jada, beide 6. Klasse, mit dem Song «In The Stars» von Benson Boone, begleitet von Musiklehrerin Franziska Trottmann am Keyboard.

Lino und Jada, beide 6. Klasse, mit dem Song «In The Stars» von Benson Boone, begleitet von Musiklehrerin Franziska Trottmann am Keyboard.

Prorektorin Rahel Stocker heisst die neuen Prorektoren Michel Rey (l.) und Joël Fux (r.) willkommen.

Prorektorin Rahel Stocker heisst die neuen Prorektoren Michel Rey (l.) und Joël Fux (r.) willkommen.

Zur Begrüssung erhalten die neuen Schülerinnen uns Schüler eine Sonnenblume.

Zur Begrüssung erhalten die neuen Schülerinnen uns Schüler eine Sonnenblume.

Die Drittklässlerinnen Melina (l.) und Jaël singen «We Are the World» von Michael Jackson und Lionel Richie.

Die Drittklässlerinnen Melina (l.) und Jaël singen «We Are the World» von Michael Jackson und Lionel Richie.

Die frischgebackenen Gymischülerinnen und -schüler mit der Sonnenblume in der Hand.

Die frischgebackenen Gymischülerinnen und -schüler mit der Sonnenblume in der Hand.

Aus der Eröffnungsansprache von Rektor Benno Planzer:

Es ist der Schulleitung wichtig, dass in diesem Schuljahr «Freude erleben» mehr Platz erhält, als in den letzten Jahren möglich war. Dazu wollen wir nicht einfach irgendwelche Spass-An-lässe organisieren, sondern gemeinsam tolle Unternehmungen und wertvolle Aktivitäten gestalten und organisieren.

Es braucht Freude! Ja es braucht sehr viele freudvolle Erlebnisse, damit wir auch das ertragen können, was in der Welt abläuft. Können wir doch vor diesen Realitäten nicht einfach den Kopf einziehen, als ob sie uns nichts angingen. Ebenso können wir sie auch nicht verdrängen. Mit diesen Realitäten meine ich die klimatischen Umwälzungen, die wirtschaftlichen Krisen und vor allem aber die Demokratiekrise.

«Gestaltet eure Geschichte selber»

1.7.2022 – Am Gymnasium Immensee waren 49 junge Frauen und Männer zu den diesjährigen Maturaprüfungen angetreten. 48 reüssierten und konnten an der Maturafeier das Reifezeugnis entgegennehmen.
  

Die 48 Maturae und Maturi des Gymnasiums Immensee freuen sich sichtlich über ihr Reifezeugnis.

Die 48 Maturae und Maturi des Gymnasiums Immensee freuen sich sichtlich über ihr Reifezeugnis.

Drei Maturandinnen und ein Maturand wurden ausgezeichnet (v.l.n.r.): Rosana Camenzind (Sozialpreis), Ines Henkel (beste Matura), Fabian Gut (zweitbeste Matura) und Catrin Darms (drittbeste Matura).

Drei Maturandinnen und ein Maturand wurden ausgezeichnet (v.l.n.r.): Rosana Camenzind (Sozialpreis), Ines Henkel (beste Matura), Fabian Gut (zweitbeste Matura) und Catrin Darms (drittbeste Matura).

Festredner Res Marty gab den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen Hinweise für ihren künftigen Lebensweg: «Nehmen Sie das Steuer in die Hände und fahren Sie gleichzeitig mit Verstand und rücksichtsvoller Empathie.»

Festredner Res Marty gab den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen Hinweise für ihren künftigen Lebensweg: «Nehmen Sie das Steuer in die Hände und fahren Sie gleichzeitig mit Verstand und rücksichtsvoller Empathie.»

Rektor Benno Planzer zollte der Leistung der Maturandinnen und Maturanden Respekt und gratulierte mit einem kräftigen Applaus.

Rektor Benno Planzer zollte der Leistung der Maturandinnen und Maturanden Respekt und gratulierte mit einem kräftigen Applaus.

Das Schlusswort der Feier gehörte der Maturaklasse, vertreten durch Rosana Camenzind und Janin Gmür, die ihre Kolleginnen und Kollegen aufriefen: «Seid die Hauptrolle. Gestaltet Eure Geschichte selber.»

Das Schlusswort der Feier gehörte der Maturaklasse, vertreten durch Rosana Camenzind und Janin Gmür, die ihre Kolleginnen und Kollegen aufriefen: «Seid die Hauptrolle. Gestaltet Eure Geschichte selber.»

Abgerundet wurde die würdige Maturafeier von Schülerinnen und Schüler des Ergänzungsfachs Musik. Sie hatten den Anlass mit insgesamt vier Intermezzi musikalisch perfekt begleitet.

Die Maturafeier fand in würdigem Rahmen und vor voll besetzten Bänken statt.

Die Maturae und Maturi jubeln, die Angehörigen fotografieren und filmen.

«Herzliche Gratulation!»

Nun ist der grosse Moment da. In wenigen Minuten dürft ihr euer Maturazeugnis in Empfang nehmen», eröffnete Rektor Benno Planzer die Maturafeier am frühen Abend des 1.7.2022 in der Kapelle des Gymnasiums Immensee vor vollen Bänken. «Dieses begehrte Zeugnis attestiert euch eine umfassende Reife. Ihr habt euch ein ganzheitliches Wissen und Können erarbeitet. Viele Vorgänge auf unserer Welt betrachtet ihr mit einem vertieften Verständnis für grosse und kleine Zusammenhänge. Die Zukunft unserer Gesellschaft braucht Menschen wie euch, gesunde, anpackende und reife junge Menschen.»

Das Leben wirklich leben

Als Festredner begrüsste Planzer als «wahren Freund des Gymnasiums Immensee» Res Marty aus Lachen. Er leitete unter anderem zwanzig Jahre lang die Berufsberatung Kanton Schwyz. Heute ist Marty als Lehrbeauftragter, Buch­autor und pädagogischer Berater tätig. Er engagierte sich im Stiftungsrat der Stiftung Gymnasium Immensee und unterstützt die Schule nach wie vor bei der Kaderselektion und im Personalcoaching.
Nachdem er den Maturae und Maturi zu ihrem Erfolg gratuliert hatte, meinte er: «Damit haben Sie noch keine stabile berufliche Identität erreicht, aber es ist ein Schritt dazu. Sie werden mit Ihrem Studium oder Ihrer weiteren beruflichen Bildung diesen nächsten Schritt in Richtung beruflicher und persönlicher Kongruenz noch zu leisten haben. Tun Sie dies bewusst, explizit, reflektiert und wo immer möglich leidenschaftlich engagiert.» Er schloss seine Ausführungen mit den Hinweisen: «Bewältigen Sie die vielen Herausforderungen, nehmen Sie das Steuer in die Hände, und fahren Sie gleichzeitig mit Verstand und rücksichtsvoller Empathie. Mit individuellen und sozialen Erfolgserlebnissen motivieren Sie sich lebenslang weiter. Und was gibt es Schöneres als das Leben wir­klich zu leben.»

Sozialpreis, beste Matura und Zeugnisübergabe

Nach der Festrede kam dann der grosse Moment. Den Auftakt zur Zeugnisübergabe machte Rosana Camenzind, Rigi Kaltbad, die den Sozialpreis erhielt. Er wird jeweils von den 6. Klassen, und damit von den Schülerinnen und Schülern selbst als Anerkennung für ausserordentliches Engagement zugunsten der Klasse und der Schulgemeinschaft verliehen.
Für die beste Matura mit einem Notendurchschnitt von 5,462 wurde Ines Henkel, Küssnacht am Rigi, ausgezeichnet. Platz zwei erreichte Fabian Gut, Immensee, mit einem Notendurchschnitt von 5,423.
Catrin Darms, Buonas, kam mit einem Notendurchschnitt von 5,308 auf den dritten Platz.
Nach diesen Ehrungen bekamen auch alle anderen erfolgreichen Maturandinnen und Maturanden endlich das heiss begehrte Dokument überreicht.

Seid die Hauptrolle

Als letzten Maturafeier-Punkt vor Dank, Schlusswort und Einladung zum Apéro bat Planzer Rosana Camenzind und Janin Gmür ans Rednerpult. Sie sprachen im Namen der Maturae und Maturi 2022. «Wir lernten, mit allen Charakteren und Lerntypen zusammenzuarbeiten», blickten sie auf ihre Gymi-Zeit zurück, um ihre Maturakolleginnen und -kollegen schliesslich energisch – und damit indirekt auch an Festredner Marty anknüpfend – aufzurufen: «Versucht nicht, eine Nebenrolle im Leben von jemandem anderen zu spielen, sondern seid die Hauptrolle. Gestaltet eure Geschichte selber.» Der Applaus auf diese Worte war mindestens so energisch wie der Aufruf.

Viva la Vida

Abgerundet wurde die würdige Maturafeier von Schülerinnen und Schülern des Ergänzungsfachs Musik unter der Leitung von Franziska Trottmann und Marc Moscatelli. Sie hatten den Anlass mit insgesamt vier Intermezzi – darunter treffende Songs wie «Viva la Vida» von Coldplay – musikalisch perfekt begleitet.

Matura 2022 am Gymnasium Immensee

Sozialpreis

Rosana Camenzind, Rigi Kaltbad

Beste Matura

1.    Platz: Ines Henkel, Küssnacht am Rigi, Notendurchschnitt 5.462
2.    Platz: Fabian Gut, Immensee, Notendurchschnitt 5.423
3.    Platz: Catrin Darms, Buonas, Notendurchschnitt 5.308

Die 48 Maturae und Maturi in alphabetischer Reihenfolge

Appelt Anand, Cham
Baldauf Timon, Meggen
Blümel Anna-Luisa, Weggis
Boger William, Küssnacht am Rigi
Brantschen Fabienne, Merlischachen
Buchner Jessica, Vitznau
Camenzind Rosana, Rigi Kaltbad (Sozialpreis)
Christen Jovita, Goldau
Darms Anna, Buonas
Darms Catrin, Buonas (3. Rang)
Diethelm Dominik, Küssnacht am Rigi
Dilger Melanie, Meierskappel
Dörig Fabiano, Schindellegi
Ehrat Gina, Immensee
Ehrler Severin, Immensee
Furrer Yaara, Küssnacht am Rigi
Gagliano Mathias, Küssnacht am Rigi
Gmür Janin, Schindellegi
Gut Fabian, Immensee (2. Rang)
Hasler Fabian, Weggis
Henkel Ines, Küssnacht am Rigi (1. Rang)
Hofmann Louis, Weggis
Iten Leon Oberägeri
Janutin Jael Hünenberg See
Job Flurin Udligenswil
Kazakova Katia, Zug
Kessler David, Küssnacht am Rigi
Konrad Joy, Zug
Lennep Keanu Neo, Weggis
Mayor León, Küssnacht am Rigi
Michel Linus, Küssnacht am Rigi
Musch Silas, Altdorf UR
Neuenschwander Carole, Immensee
Oetiker Linus, Merlischachen
Purtschert Mara, Küssnacht am Rigi
Reichlin Irina, Immensee
Sattler Luke, Vitznau
Schwarzenberger Kimi, Buonas
Secchi Livio, Vitznau
Stillhart Noemi, Küssnacht am Rigi
Strickler Nuria, Meierskappel
Suter Robin, Goldau
Suter Thomas, Goldau
Ulrich Silja, Küssnacht am Rigi
von Matt Rahel, Udligenswil
Weymann Jill, Küssnacht am Rigi
Young Michael, Baar
Zumbühl Jasmin, Merlischachen

Zwei neue Schulleitungsmitglieder

11.4.2022 – Mit Michel Rey und Joël Fux wählte der Stiftungsrat des Gymnasiums Immensee dieser Tage zwei neue Mitglieder für seine Schulleitung.

Schulleitung 2022/2023

Die Schulleitung des Gymnasiums Immensee ab dem Schuljahr 2022/2023 schon jetzt im Treppenhaus des historischen Z-Baus: Rektor Planzer wird flankiert von Rahel Stocker Wiedmer (l.), Prorektorin 5.–6. Kl., und Mirjam Fries (r.), Leiterin Finanzen und Dienste, sowie den zwei neuen Mitgliedern Michel Rey (l.) und Joël Fux (r.).

Nach einer professionell begleiteten, zügig durchgeführten Akquisitionsphase konnte das Gymnasium Immensee seine fünfköpfige Schulleitung mit den beiden ausgewiesenen Fachleuten Michel Rey und Joël Fux erfolgreich vervollständigen. Die Neuwahl war nötig geworden, weil die bisherigen Prorektoren Jože R. Mubi und Patric Matter die Schule auf eigenen Wunsch und unabhängig voneinander verlassen werden.

Rektor Benno Planzer sieht Rey und Fux nicht einfach als Ersatz für die bisherigen Prorektoren. Im Gegenteil, «Ausbildung und Erfahrungshintergrund sind bei beiden sehr unterschiedlich. Diese Vielfalt soll die Arbeit der Schulleitung bereichern.»

Michel Rey ist vom starken und innovativen Profil des Gymi begeistert: «Hier werden nicht nur neue Lernformen entwickelt, sondern auch erfolgreich praktiziert.» Joël Fux beeindrucken Agilität sowie Flexibilität der Schule. Und: «Die individuelle Betreuung und Förderung ist am Gymi zentral; hier sind die Lernenden keine Nummern wie anderswo.»

Rey und Fux treten ihre neue Aufgabe in Immensee am 1. August 2022 an. Wie stellen sie sich ihren ersten Tag am Gymi vor? «Ich sehe mich zunächst als Lernenden», sagt Rey, «der sich dafür interessiert, wer und was diese Schule ist.» «Strahlend blaues Wetter», lacht Fux, «im Ernst: Ich bin sehr neugierig und möchte alle und alles am Gymi kennenlernen.»

Das sind die beiden Neuen

Michel Rey (52) wuchs in Schwyz auf, wo er maturierte. Er ist lic. phil. I in englischer und deutscher Literaturgeschichte und Sprachwissenschaft der Uni Zürich und verfügt über das höhere Lehramt an Mittelschulen. Rey war Mitarbeiter der Schulleitung am Gymnasium St. Klemens in Ebikon. Er ist verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Töchtern, lebt in Zürich und ist gerne in den Bergen.

Joël Fux (37) machte die Matura am Kollegium Spiritus Sanctus in Brig. An der Uni Bern bildete er sich zum MAS in Business Administration aus und erwarb das Lehrdiplom für Maturitätsschulen. Zuletzt war er Leiter Berufsmaturität Sport am Feusi Bildungszentrum in Bern. Fux ist begeisterter Ausdauersportler. Im Sommer zieht er mit seiner Partnerin von Bern in die Zentralschweiz.

Auf zu neuen Ufern

Wie seit Ende 2021 bekannt, gestalten die Prorektoren Jože R. Mubi und Patric Matter ihre berufliche Zukunft per Ende des laufenden Schuljahres frisch. Nach sechs Jahren als Prorektor Mittelgymnasium wechselt Matter an die Kantonsschule Menzingen. Mubi war 23 Jahre am Gymi tätig, davon 21 Jahre als Internatsleiter und 10 Jahre als Prorektor Untergymnasium. Im Alter von 52 Jahren will er sich beruflich neu orientieren. Der doppelte Wechsel erfolgt zufällig, wie beide betonen. Ihre Motivation, die Schule zu verlassen, begründen sie einzig mit ihrer persönlichen beruflichen Neuorientierung. Die Schulleitung bedauert den Entscheid der sehr geschätzten Kollegen ausserordentlich, hat jedoch Verständnis dafür, dass sie sich neuen Aufgaben stellen möchten.

Das Gymi baut Zukunft

8.3.2022 – Das Gymnasium Immensee packt die schrittweise Verwirklichung seiner Immobilienstrategie an.

Schon seit Jahren konzentriert sich die Immobilienstrategie der privaten Stiftung Gymnasium Immensee, die Trägerin des Gymi ist, in baulichen Fragen konsequent auf das Nötige und verzichtet bewusst auf das Wünschbare. Dabei verfolgt die Schule – unabhängig vom politischen Tagesgeschäft – langfristige Ziele, die immer im Dienste einer qualitativ hochstehenden gymnasialen Bildung stehen müssen.

Schulraumentwicklung

Für die Schule wichtige Gebäude wie der historische Z-Bau mit dem Turm (Fertigstellung 1900) oder das Obergymnasium (1970) und die entsprechenden Infrastrukturen haben in wesentlichen Teilen ihre Lebensdauer erreicht. Sie werden an die modernen Unterrichtsbedürfnisse angepasst.

So ziehen die naturwissenschaftlichen Fachzimmer vom Z-Bau ins Obergymnasium um. Dank dieser Verlegung kann beispielsweise die Laborinfrastruktur auf ein zeitgemässes technisches Niveau angehoben und somit deutlich verbessert werden.

Im Z-Bau ist geplant, das Raumangebot klar zu strukturieren. Kurz- bis mittelfristig ist die Erneuerung des Kupferdachs vorgesehen.

Das Obergymnasium wird rückgebaut und leicht höher neu erstellt. Während die Stufenfassade erhalten bleibt, wird das bisher kleinräumige Innenleben des Gebäudes komplett aktualisiert. Das Obergymnasium erhält unter anderem eine neue Haustechnik mit leistungsfähiger Lüftung oder eine verbesserte Isolation, was die Energie­effizienz nachhaltig verbessert. Der bisherige Gymi-Eingang wird vom Bethlehemweg in den Oberen Hof verlegt, der damit zum neuen Dreh- und Angelpunkt des gesamten Schulcampus avanciert.

Auffällig ist auch die räumliche Trennung des momentan miteinander verbundenen Z-Baus und Obergymnasiums. Diese Massnahme verleiht den beiden Gebäuden einen eigenständigeren Auftritt.

Sport/Parkierung

Einen separaten Teil der Immobilienstrategie bildet der Ersatz der Turnhalle. Gleichzeitig wird die Parkierung auf dem Areal ganzheitlich gelöst. Dies realisiert das Gymi, wie bereits bekannt, als Partner des Vereins Missionshaus Bethlehem im Rahmen seines Projekts «Wohnen im Bethlehem» sowie des Gewerbe­zentrums Hohle Gasse AG.

Termine und Kosten

Die Umsetzung der Immobilien­strategie erfolgt schrittweise und über mehrere Jahre verteilt. Aktuell werden die Kosten auf rund 35 Millionen Franken veranschlagt.

Quicklinks

FAQKontaktNewsJobs